• Öffnungszeiten
  • +49250116253

Liebe Registrierte im Flüchtlingsnetzwerk,


seit einem knappen Jahr existiert das Flüchtlingsnetzwerk Hiltrup, in dem Hiltruper und Amelsbürener versuchen, die Arbeit von Ehrenamtlichen im Stadtbezirk zu koordinieren. Viele Ehrenamtliche engagieren sich in ganz unterschiedlichen Bereichen: punktuell oder kontinuierlich, unterrichtend, praktisch, künstlerisch usw. und in jedem Falle von Mensch zu Mensch. Es bleibt aber genug zu tun: Integration ist ein langsamer Prozess, vieles funktioniert nicht so, wie man sich das vielleicht vorstellt, und oft stoßen Ehrenamtliche an ihre Grenzen.

In Zusammenarbeit mit der Stadtteilbücherei St. Clemens ist es auch 2016 wieder gelungen, den ARD-Korrespondenten für die arabische Welt Thomas Aders in den Kulturbahnhof einzuladen. Am Montag, dem 10. Oktober 2016 und am Dienstag, dem 11. Oktober 2016 jeweils um 19.30 Uhr berichtet Thomas Aders authentisch von seinen oft erschütternden Erlebnissen bei seiner Arbeit als Journalist. Er gewährt einen Blick auf die erlebten Situationen vor Ort und berichtet als Augenzeuge von den Zuständen in den Kriegsgebieten im Nahen Osten.

Am Samstag, dem 22. Oktober, findet von 13 bis 16 h ein Herbstfest in der Flüchtlingseinrichtung Deermannstraße 26 in Amelsbüren statt. Auf dem Programm stehen ein Clown, eine Hüpfburg, Kinderschminken-und natürlich Begegnungen und Gespräche mit den Nachbarn aus aller Welt vor Ort. Serviert werden internationale Spezialitäten und Leckeres vom Grill. Kuchenspenden werden gern angenommen. Alle Interessierten und die Nachbarn sind herzlich eingeladen. Bringen Sie Freunde und Bekannte mit!

Die internationale Fahrradwerkstatt am Muckermannweg in Gievenbeck unterstützt Ehrenamtliche beim Aufbau einer Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge vor Ort

Am 23.9. fand ein Nachmittag der offenen Tür in der Flüchtlingseinrichtung Gievenbeck statt, an dem über die Aktivitäten und Perspektiven der Internationalen Fahrradwerkstatt am Muckermannweg berichtet wurde. Sie besteht derzeit aus einer Werkstatt-Garage, einer Ersatzteil-Lager-Garage und einer mit Hilfe der Stadt Münster für den Winter angemieteten Scheune am ehemaligen Ratio-Gelände. Sie wird von mehreren Ehrenamtlichen Freitags in Zusammenarbeit mit den Flüchtlingen, insbesondere alleinreisenden Jugendlichen, in Zusammenarbeit mit dem IFFM e.V. betrieben und ist Freitags von 15-18Uhr offen.
Es geht nicht in erster Linie darum, Flüchtlingen aus anderen Einrichtungen dort Unterstützung zu gewähren. Ziel ist vielmehr, ein dezentrales Netzwerk aufzubauen, d.h. bestehende Werkstätten anderer Einrichtungen zu vernetzen (zwecks Erfahrungsaustausch und Ersatzteilbeschaffung) sowie Ortsteile oder Einrichtungen bei der Einrichtung einer Werkstatt zu unterstützen: bei der Planung, beim Konzept und bei der Ausstattung (die kann mit 200 € schon effektiv sein. Es gibt bereits ein Handout im pdf-Format mit Anregungen und Material-Listen.

Am *Montag, den 5. September* findet um um *18:00 Uhr *in der *Kapelle des Münsteraner Kapuzinerklosters, Kapuzinerstr. 27/29*, ein Gottesdienst statt.
Die Geschehnisse, von denen viele Menschen aus Münster berührt und bewegt wurden, sollen in diesem Gottesdienst noch einmal einen Raum bekommen. Auch soll der Blick auf bestehende Kirchenasyle gerichtet sowie mit Dank auf den guten Ausgang für den betroffenen Geflüchteten Issa Ali geblickt werden.
Dem ökumenischen Gottesdienst stehen Pfarrerin Alexandra Hippchen, sowie Bruder Markus, der Guardian der Kapuziner, vor.

Seite 9 von 20


 

Login-Bereich