• Öffnungszeiten
  • +49250116253

Die neuen Bewohner in Hiltrup-Süd möchten gern durchstarten mit Sport und Spiel (und der Verbesserung der Sprachkompetenz) und freuen sich über verschiedene Spenden:

  • Sport: Basketbälle und Volleybälle, ein Volleyballnetz, Badminton- und Federballspiel, Leibchen und Hütchen (Pilone)
  • Spiele: Schach, Backgammon, Domino, Kartenspiele, Gesellschaftsspiele
  • CD-Player/kleine Musikanlage fürs Sprachcafé
  • USB-Sticks für das Speichern von Bewerbungsunterlagen und Lebensläufen 

Wer etwas davon übrig hat, wendet sich gerne direkt an den Sozialarbeiter Peter Schreckenbach, Tel. 0151/15260230 (9-16 h) oder

Seit einigen Wochen leben die neuen Bewohner in der DRK-Flüchtlingseinrichtung an der Bezirkssportanlage Süd in Hiltrup. Viele besuchen einen Sprachkurs, einige
haben Arbeitsmöglichkeiten gefunden. Gesucht werden Ehrenamtliche, die Unterstützung beim Deutschlernen bieten und/oder „Bildungsmentor“ werden wollen, d.h. bei Fragen wie: Wie erstellt man einen Lebenslauf?
Wie bewirbt man sich richtig? Wie füllt man Formulare aus? behilflich sein wollen.
Interessenten melden sich gerne beim Sozialarbeiter der DRK-Einrichtung, Peter Schreckenbach (, Tel. 0151-15260230) oder beim
Flüchtlingsnetzwerk Hiltrup ().

Die Caritas lädt am 15.3. und 27.3. zu zwei Veranstaltungen ein:

Workshop: Gemeinsam Brücken bauen

Termin: Mittwoch, 15.03.2017, 18 – 20 Uhr

Ort: Wohnstift am Südpark, Clevornstr.5 

Veranstalter:  Integrationsagenturen des Caritasverbandes für die Stadt Münster und des DRK-Landesverbandes Westfalen Lippe, Ansprechpartnerinnen: Sarah Bange, Anne Artmeyer

 

Inhalt: Dieser interaktive Workshop lädt dazu ein, anhand einer Simulation Handlungsstrategien in der interkulturellen Begegnung einzuüben und Missverständnissen vorzubeugen.

 

Eintritt frei. Anmeldung erforderlich unter oder

Ab sofort steht eine neue Funktion auf der Homepage des Flüchtlingnetzwerkes-Hiltrup zur Verfügung. Im Wesentlichen geht es bei dem Update um das automatische Löschen von Bedarfen. Wenn auf einen Bedarf seit längerer Zeit keine Antwort mehr folgte, wird dieser gelöscht. Durch das Löschen der veralteten Bedarfe wird das Forum übersichtlicher und Missverständnisse werden vermieden. Eine automatische Email informiert Personen darüber, dass ihr erstellter Bedarf vom System gelöscht wurde.

Da alle Bedarfe in den Papierkorb gelegt werden, ist es für Koordinatoren möglich, diese auch wieder zu reaktivieren. Aktuell werden Bedarfe mit einer Inaktivität von 60 Tagen gelöscht. Es kann allerdings sein, dass sich der Koordinierungskreis des Flüchtlingsnetzwerkes noch auf eine andere Anzahl an Tagen einigt.

Zu guter Letzt wurden noch viele Kleinigkeiten gemacht. Hierzu zählt die Behebung von dem ein oder anderen Fehler und eine überarbeitete Linkgenerierung im Forum. Wir wünschen noch allen Ehrenamtlichen ein frohes und erfolgreiches Jahr in der Flüchtlingsarbeit.

Seite 4 von 18


 

Login-Bereich