• Öffnungszeiten
  • +49250116253

Das Bündnis schreibt dazu: "Mit einer Kundgebung am Samstag wollen wir im Zentrum des Stadtteils ein starkes Zeichen setzen, dass Geflüchtete willkommen sind und wir dem Rassismus keinen Platz lassen. Wir rufen Alle auf, sich am Samstag, den 30. April um 10 Uhr an der Marktallee/Ecke Moränenstraße in Münster-Hiltrup einzufinden." Alle Hiltruper Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, teilzunehmen und ein Zeichen zu setzen!

Am 23. und 24. April fand im Pfarrzentrum St. Clemens eine Ausstellung mit Blumenzeichnungen des bekannten Hiltruper Künstlers Erwin Löhr statt. Für je  100 Euro konnten die Originalzeichnungen erstanden werden. Den Erlös stellte Erwin Löhr freundlicherweise Projekten für Kinder aus den Flüchtlingseinrichtungen in Hiltrup und Amelsbüren zur Verfügung. 31 Bilder wurden verkauft. Das Flüchtlingsnetzwerk Hiltrup bedankt sich beim Künstler ganz herzlich für diese Aktion und seinen Einsatz!

Das Sozialamt schreibt dazu: "Sehr viele Bürgerinnen und Bürger engagieren sich im Stadtbezirk Hiltrup ehrenamtlich, um die Zufluchtsuchenden willkommen zu heißen und sie in ihrem neuen Alltag zu unterstützen. Gleichzeitig bestehen aber auch Sorgen und Ängste in der Bevölkerung. Wie wird sich der Zuzug von Flüchtlingen auf den Stadtteil, die Kindertageseinrichtungen und die Schulen auswirken?

Deshalb lädt Oberbürgermeister Markus Lewe zu einem Informationsabend zur Flüchtlingssituation im Stadtbezirk Münster-Hiltrup ein, an dem diese und weitere Fragen thematisiert werden sollen. Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, den 10. Mai 2016 um 18:30 Uhr in der Stadthalle Hiltrup."

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

 Am Samstag, dem 16.4. trafen sich 20 Interessierte zu einer Fortbildung zu „Interkultureller Kompetenz“ im Pfarrzentrum St. Clemens, die von Kathrin Wolf und Annelie Ruteckie vom Haus der Kulturen in Herten geleitet wurde. Gesprochen wurde über verschiedene Modelle von Kultur (Eisberg, Zwiebel oder lieber Rucksack?)und verschiedene Dimensionen von Kultur (eher Individualität oder Kollektivität betonend, eher monochrone („wenn ich zehn sage, komme ich um zehn“) oder polychrone Zeitstrukturen („ich komme, wenn ich komme“), den Stellenwert von Status und Hierarchie, Verständnis der Geschlechterrollen).

Am Wochenende 23. und 24. April stellt der bekannte Künstler Erwin Löhr insgesamt 50 Kunstwerke, die Hälfte davon farbig, im Pfarrzentrum St. Clemens aus. Die Ausstellung ist am Samstag von 10 bis 13 h und am Sonntag von 12.30 h bis 15 h geöffnet. Die Bilder können käuflich erworben werden; den Erlös lässt der Künstler geflüchteten Kindern in Hiltrup und Amelsbüren zukommen. Das Flüchtlingsnetzwerk Hiltrup wird mit den Einnahmen entsprechende Maßnahmen unterstützen und bedankt sich ganz herzlich bei Erwin Löhr! Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Münster-Hiltrup - Vier weiterführende Schulen aus Hiltrup hatten eingeladen zur Lichterkette gegen Fremdenfeindlichkeit; der Kreis der Teilnehmer reichte aber weit darüber hinaus.

Auf dem Schulhof vor der Hauptschule hatten sich am Donnerstagabend Schüler und Lehrer der Johannes-Gutenberg-Realschule versammelt, der Hauptschule und des Kant- sowie des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums. Dazu Bürger jeden Alters und Politiker der Bezirksvertretung Hiltrup wie Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt. Weiterhin Menschen aus den Kirchen, auch Dr. Ömer Lütfü Yavuz vom Integrationsrat der Stadt Münster war dabei: „Ich hatte Zeit”, sagte er, der in Angelmodde wohnt.


 

Login-Bereich