• Öffnungszeiten
  • +49250116253

Nachdem bereits die erste Ringvorlesung zum Thema „Migration und Bildung“ im Sommersemester 2015 großen Anklang gefunden hat, startet nun eine 2. Vorlesungsreihe zu diesem Thema.

Ab dem 12. April finden die Vorlesungen immer dienstags, von 18 Uhr bis 20 Uhr im Hörsaal S10 im Schloss (Schlossplatz 2) statt. Die genauen Themen erfahren Sie von der Westfälischen Wilhelms-Universität-Münster oder dem Link.

 

 

Die Koordinierungsstelle für Migration und interkulturelle Angelegenheiten der Stadt Münster bietet nach Ostern unterschiedliche Qualifizierungen für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit an. Interessierte sind herzlich willkommen!

Auftakt ist am Montag, 11. April, 17-20 Uhr, mit dem Workshop "Übersetzer/-innen und Sprachmittler/-innen". Die Veranstaltungen im Gesundheitshaus an der Gasselstiege sind kostenlos; Anmeldung erbeten bei der Freiwilligenagentur (www.freiwilligenagentur-muenster.de, Tel. 02 51/4 92-59 70).

Essen verbindet: In Münster gibt es schon länger Angebote für ein "welcome dinner". Das Konzept: Münsteraner/innen kochen für Zugewanderte und laden sie für einen Abend in ihre eigenen vier Wände ein. In kleiner Runde und gemütlicher Atmosphäre finden so Begegnungen statt: Die Zuwanderer lernen das Leben in Münster kennen, die Gastgeber/innen stoßen auf andere Kulturen, Sitten und Sprachen.

Alles Weitere unter http://welcomedinnerms.jimdo.com/

Der Caritasverband für die Stadt Münster e.V. veranstaltet in diesem Jahr eine sechsteilige kostenlose Fortbildungsreihe für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit.

Die erste Veranstaltung behandelt:

Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) – Umgang mit Betroffenen

Termin: Samstag, 16.04.2016, 09.30 – 14.30 Uhr

Ort: Wohnstift am Südpark, Clevornstr. 5, 48153 Münster

Wir, die Hiltruper Schulen des Schulzentrums, d.h. die Hauptschule Hiltrup, die Johannes-Gutenberg-Realschule, das Immanuel-Kant-Gymnasium und das Kardinal-von-Galen-Gymnasium, finden es unerträglich, dass es in Deutschland mittlerweile zum Alltag gehört, dass an jedem Tag irgendwo in der Republik Flüchtlingsheime beschmiert oder sogar angegriffen und angesteckt werden. Allein im Jahr 2015 gab es über 500 Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte. Jeden dritten Tag brennt in Deutschland eine Flüchtlingsunterkunft.

Gegen diese alltägliche Gewalt wollen wir als Schüler des Schulzentrums ein sichtbares Zeichen setzen. Ein Zeichen auch dagegen, dass wir uns an diesen Zustand gewöhnen und ihn schweigend und scheinbar hilflos hinnehmen.


 

Login-Bereich