Engagierte für Begegnungscafé in Hiltrup gesucht

Drucken

Einmal im Monat an einem Samstagnachmittag (auf Dauer vielleicht öfter) hat es geöffnet: ein Café, in dem es Getränke, Kuchen und Kekse gibt und in dem sich alle treffen und klönen können. Menschen, die in den letzten Jahren als Geflüchtete nach Hiltrup oder Amelsbüren gekommen sind, und Menschen, die schon länger hier leben. Wer kommt, der kommt. Er lernt Menschen aus anderen Kulturen beim Kaffee kennen und auch sich selbst. Das Flüchtlingsnetzwerk Hiltrup hat schon den einen oder anderen zentralen Standort für das Café im Auge. Aber ohne Engagierte, die dort mithelfen und sich beispielsweise eine Stunde um den Kaffee, die Kekse und etwas Organisation kümmern, wird die Idee nicht Wirklichkeit werden. Fühlen Sie sich angesprochen? Haben Sie Lust, in dem geplanten Begegnungscafé mitzuarbeiten? Wir arbeiten Sie ein und beantworten Ihre Fragen. Wir hoffen, dass es Anfang 2017 losgehen könnte. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bei oder in der Stadtteilbibliothek.