• Öffnungszeiten
  • +49250116253

Am 20.11. trafen sich Ehrenamtliche aus den unterschiedlichen Einrichtungen, Mitglieder des Koordinationskreises und einige Sozialarbeiter im Kulturbahnhof Hiltrup zu einem regen Austausch über die Ehrenamtlichentätigkeiten für Flüchtlinge in Hiltrup und Amelsbüren. Anlass war das fast einjährige Bestehen des Flüchtlingsnetzwerks. In einem von Lätita Maurath moderierten "World Cafe" tauschten sich die Anwesenden über ihre positiven und negativen Erfahrungen aus und formulierten Wünsche an die weitere Arbeit im Stadtbezirk. In der unten stehenden Tabelle sind die Ergebnisse des Treffens zusammengefasst.

Das Cineplex bietet an, sich am 10.12. um 13 h den (Kinder-)Film: „Die Weihnachtsgeschichte – erzählt von der Augsburger Puppenkiste!“ anzuschauen. Ehrenamtliche sind herzlich dazu eingeladen, die Flüchtlinge zu begleiten und erhalten ebenfalls kostenlosen Eintritt.

Rückmeldungen über die Anzahl der Personen pro Einrichtung sollen möglichst bis zum Mittwoch, 30.11. 12.00 Uhr erfolgen. Bitte melden Sie sich bei Interesse beim zuständigen Sozialarbeiter der Einrichtung.

Die Hiltruper Piloten Carsten Börger und Norbert Piontek haben sich überlegt, Flüchtlingen und den sie begleitenden Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit die neue Heimat mal von oben zu zeigen. Nach einigen Tagen Überlegung hat Norbert Piontek die Leitung des Flüchtlingsnetzwerkes-Hiltrup kontaktiert, um ihr diesen Vorschlag zu unterbreiten. Nach einigen fehlgeschlagenen Versuchen wegen zu schlechtem Wetter war es dann endlich soweit. Mit fünf Flüchtlingen und zwei ehrenamtlichen Begleitpersonen ging es am Mittwoch in luftige Höhen. Im Interview erklärt uns Norbert Piontek, dass es ihm Freude macht, durch solch ein Angebot die Gemeinschaft, Kommunikation und vor allem Integration zu stärken.

Liebe Registrierte im Flüchtlingsnetzwerk,


seit einem knappen Jahr existiert das Flüchtlingsnetzwerk Hiltrup, in dem Hiltruper und Amelsbürener versuchen, die Arbeit von Ehrenamtlichen im Stadtbezirk zu koordinieren. Viele Ehrenamtliche engagieren sich in ganz unterschiedlichen Bereichen: punktuell oder kontinuierlich, unterrichtend, praktisch, künstlerisch usw. und in jedem Falle von Mensch zu Mensch. Es bleibt aber genug zu tun: Integration ist ein langsamer Prozess, vieles funktioniert nicht so, wie man sich das vielleicht vorstellt, und oft stoßen Ehrenamtliche an ihre Grenzen.

Einmal im Monat an einem Samstagnachmittag (auf Dauer vielleicht öfter) hat es geöffnet: ein Café, in dem es Getränke, Kuchen und Kekse gibt und in dem sich alle treffen und klönen können. Menschen, die in den letzten Jahren als Geflüchtete nach Hiltrup oder Amelsbüren gekommen sind, und Menschen, die schon länger hier leben. Wer kommt, der kommt. Er lernt Menschen aus anderen Kulturen beim Kaffee kennen und auch sich selbst. Das Flüchtlingsnetzwerk Hiltrup hat schon den einen oder anderen zentralen Standort für das Café im Auge. Aber ohne Engagierte, die dort mithelfen und sich beispielsweise eine Stunde um den Kaffee, die Kekse und etwas Organisation kümmern, wird die Idee nicht Wirklichkeit werden. Fühlen Sie sich angesprochen? Haben Sie Lust, in dem geplanten Begegnungscafé mitzuarbeiten? Wir arbeiten Sie ein und beantworten Ihre Fragen. Wir hoffen, dass es Anfang 2017 losgehen könnte. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bei oder in der Stadtteilbibliothek.

In Zusammenarbeit mit der Stadtteilbücherei St. Clemens ist es auch 2016 wieder gelungen, den ARD-Korrespondenten für die arabische Welt Thomas Aders in den Kulturbahnhof einzuladen. Am Montag, dem 10. Oktober 2016 und am Dienstag, dem 11. Oktober 2016 jeweils um 19.30 Uhr berichtet Thomas Aders authentisch von seinen oft erschütternden Erlebnissen bei seiner Arbeit als Journalist. Er gewährt einen Blick auf die erlebten Situationen vor Ort und berichtet als Augenzeuge von den Zuständen in den Kriegsgebieten im Nahen Osten.

Seite 1 von 12


 

Login-Bereich