• Öffnungszeiten
  • +49250116253

Uns hat eine Anfrage über das DRK erreicht. Es geht um eine Familie aus Vreden, die aufgrund einer schweren Behinderung ihrer Tochter nach Münster ziehen wird. Durch den langen Klinikaufenthalt der Tochter sprechen beide Eltern kein Deutsch, sondern nur Arabisch. Durch die belastende Situation benötigt die Familie viel Unterstützung.

Die Bitte: gibt es Familien/Einzelpersonen, die eine Familienpatenschaft für die Familie übernehmen könnten? Es handelt sich hierbei um schnelle Hilfen, bei der Antragstellung beim Jobcenter Hiltrup und die spätere Begleitung der Familie. Die Familie soll bereits zum 1.6. umziehen. Um einen Dolmetscher würden wir uns bemühen. Kann jemand weiterhelfen?

Bitte leiten Sie die Anfrage gern an Interessierte weiter! Kontakt:

Zwei Cousins aus Syrien benötigen wegen eines Wasserschadens in der Wohnung dringend einen Platz/eine Wohnung/ein Zimmer, wo sie - auch nur für eine kurze Zeit - unterkommen können. In ihrer Wohnung läuft 24 Stunden am Tag ein Entfeuchtungsgerät, sodass ein Aufenthalt dort nicht möglich ist. Wenn Sie etwas wissen oder jemanden kennen, der etwas weiß, melden Sie sich gerne bei

Projektstart: „Zuhause finden.“

Das Projekt „Zuhause finden.“ beschäftigt sich mit den Kernthemen Wohnen und Integration. Es gliedert sich in zwei Projektteile: die Wohnlotsen und den Wohnungssuche-Treff.


Projektteil I: Die DRK-Wohnlotsen

Das DRK-Projekt „Zuhause finden.“ bringt ehrenamtliche Münsteraner mit geflüchteten Menschen auf der Suche nach einem neuen Zuhause zusammen. Unser Ziel ist, mit den Geflüchteten nicht nur eine eigene Wohnung zu suchen, sondern gemeinsam gelingende Integration im Quartier zu gestalten und damit ein neues Zuhause zu finden. Im Projekt  „Zuhause finden.“ qualifizieren wir Freiwillige zu DRK-Wohnlotsen. Mit den DRK-Wohnlotsen bieten wir Ehrenamtlichen die Möglichkeit, sich bei der Suche nach Wohnungen für geflüchtete Menschen in Münster zu engagieren und im Team erfolgreich zu sein. Begleitet wird die Gruppe durch eine hauptamtliche Ansprechpartnerin, regelmäßige Austauschtreffen und bedarfsorientierte Schulungen.

Inhalt:
Die Qualifizierung richtet sich an Ehrenamtliche, die geflüchtete Menschen bei der Suche nach einer geeigneten Wohnung unterstützen und die Integration ins neue Zuhause mitgestalten möchten. Inhaltlich beschäftigen wir uns u.a. mit interkulturellen Unterschieden beim Thema Wohnen und sensibilisieren für fluchtbedingte psychosoziale Aspekte der Wohnungssuche. Wir geben außerdem Informationen zu Aufenthaltsrecht sowie zu sozial-und mietrechtlichen Themen und klären offene Fragen.

Am Donnerstag, 11.5. von 18-20 h findet im Pfarrheim St. Sebastian, Zum Häpper 7, in Amelsbüren ein Workshop zu interkulturellen Missverständnissen statt. Referentin ist Sarah Bange, Interkulturelle Trainerin von der Caritas Münster.

In der Arbeit mit Geflüchteten entstehen durch kulturelle Unterschiede schnell Missverständnisse. An diesem Abend werden mit praktischen Übungen die eigene Wahrnehmung sensibilisiert und das Verständnis unterschiedlicher (familiärer) Strukturen gestärkt. 

Anmeldungen bitte bei:

"Wir sind beeindruckt und motiviert"

Die Firma Heckmann GmbH und das Ausbildungszentrum der Bauindustrie in Hamm waren am Mittwoch, den 26. April, Ziel einer Exkursion
von 22 Männer aus Syrien, Afghanistan, Irak, Iran, Eritrea und Algerien. Die Flüchtlinge wohnen seit rund anderthalb Jahren in
Drensteinfurt und Hiltrup. Organisiert wurde die Fahrt von der katholischen Kirche Drensteinfurt im Rahmen der Reihe 'Begegnungen
mit Flüchtlingen' mit Unterstützung des Deutsch-Ausländischem Freundeskreis DAF.

Die evangelische und katholische Gemeinde laden ein zu einem Informationsabend zum Thema „Kirchenasyl“ am Donnerstag, 4.5.2017, 20.00 Uhr im Ev. Gemeindezentrum (Hülsebrockstr. 16).
Das Thema Flucht und Asyl fordert engagierte ChristInnen in den unterschiedlichsten Zusammenhängen. Im Einzelfall ist auch Kirchenasyl eine Möglichkeit, um Menschen vor Verfolgung und unmenschlichen Bedingungen zu schützen. Das „Netzwerk Kirchenasyl“ berät und begleitet Gemeinden bei der Planung und Durchführung von Kirchenasylen. Mitglieder des Netzwerks werden uns bei diesem Abend auf den neusten Stand bringen.

Herzliche Einladung an alle Interessierten!

Seite 1 von 17


 

Login-Bereich