• Öffnungszeiten
  • +49250116253

Das Sozialamt Münster informiert:

Die Flüchtlingseinrichtung Marie-Curie-Str. 3-3d ist bis auf letzte Ausstattungsarbeiten fertiggestellt. Die Einrichtung in Reihenhausbauweise für bis zu 50 Personen wird voraussichtlich ab dem 18.Dezember bezogen werden können. Herr Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt und Dagmar Arnkens-Homann, Leiterin des Sozialamtes, laden alle interessierten Nachbarn, Netzwerkpartner, Kirchengemeinden, Einrichtungen und Vereine sowie Bürgerinnen und Bürger zu einer Begehung der Einrichtung und zur Informationsveranstaltung am


Montag, 17.12.2018 von 16.00 – 18.00 Uhr zur Besichtigung in die Marie-Curie-Str. 3-3c und ab 18.00 Uhr im Begegnungsraum der Flüchtlingseinrichtung

zum Informationsaustausch herzlich ein. Die gemeinsamen Ziele einer guten Einbindung in die Nachbarschaft, einer gelingenden Integration in den Stadtteil und der Aufbau begleitender ehrenamtlicher Unterstützung sind neben der Vorstellung der verantwortlichen Mitarbeiter/Innen des Sozial- und Hausmeisterdienstes die Themenschwerpunkte. Darüber hinaus erfolgen konkrete Informationen zu den Sprechzeiten und Belegung in der Einrichtung und zum Betreuungskonzept.

Was ist der Münsteraner ohne seine Leeze? Das denken sich auch drei Jungs, die in Hiltrup gelandet sind. Sie sind ca. 1,75 groß und benötigen wahrscheinlich einen 50er oder 52er Rahmen. Wer hat Fahrräder übrig und könnte sie zu einem vernünftigen Preis abgeben? Bitte melden bei

Filmabend mit Diskussion: „Die Piroge“

In dem Film geht es um eine Gruppe afrikanischer Migranten, die in einem Fischerboot zu einer gefährlichen Flucht zu den Kanarischen Inseln aufbrechen wollen. Anschließend gibt es ein Filmgespräch mit Marita Samson, Referentin für "Bildung trifft Entwicklung (BtE)."

 Wann: 22.11.2018, 19 Uhr

Ort: Die Brücke, Café Couleur, Wilmergasse 2, 48143 Münster

Veranstalter: Eine Welt Netz NRW/Bildung trifft Entwicklung NRW

Eintritt frei

 Zum Film:

Im Senegal hat sich eigentlich aus jeder Familie jemand mit einem Boot auf den Weg gemacht, um sein Glück in Europa zu suchen“, sagt der Regisseur Moussa Touré über die Entstehung seines Films. „La Pirogue“ erzählt von dem Fischer Baye Laye, der sich widerwillig als Kapitän anheuern lässt, um eine Gruppe von Migranten über den Atlantik zu den Kanarischen Inseln zu bringen. In einem schlichten Motorboot, das eigentlich für den Fischfang in Küstengewässern gebaut ist, mit einem Minimum an Ausrüstung und Know-how. An Bord befinden sich dreißig Männer unterschiedlicher Herkunft, die sich kaum verständigen können, darunter auch der Schlepper Lansana und Baye Layes jüngerer Bruder Abou. Sie alle haben teuer bezahlt für die Überfahrt. Sie alle haben Pläne, träumen von Karrieren als Fußballer und Musiker oder einfach nur davon, auf einer spanischen Gemüseplantage ein vernünftiges Auskommen zu finden. Und sie haben Angst. Aber nur Baye Laye kann sich vorstellen, was wirklich auf die Piroge zukommt.

Im Cinema in Münster läuft seit dem 13.9. ein Film, der vom Mitgefühl für in Not geratene Menschen, von Hilfsbereitschaft und dem Einsatz für andere handelt. Bildgewaltig erzählt Regisseur Wolfgang Fischer in STYX von der Heldenreise einer starken Frau, die auf einem Segeltörn unvermittelt aus ihrer heilen Welt gerissen wird.

Inhalt: Die selbstbewusste und engagierte Notärztin Rike bestreitet in Köln ihren Alltag, bevor sie den ersehnten Urlaub, einen Segeltörn zur Atlantikinsel Ascension Island, antritt. Von Gibraltar aus sticht sie alleine mit ihrer 11 Meter-Jacht in See. Ihre Reise wird abrupt beendet, als sie sich nach einem Sturm als einziger Mensch in unmittelbarer Nachbarschaft eines überladenen, havarierten Fischerbootes wiederfindet.  An Bord befinden sich mehrere dutzend Menschen und drohen zu ertrinken.  Rike folgt zunächst der gängigen Rettungskette und fordert per Funk Unterstützung an. Als sie aber feststellen muss, dass all ihre Hilfsgesuche unbeantwortet bleiben, die Zeit drängt und sich eine Rettung durch Dritte als unwahrscheinlich herausstellt, wird sie gezwungen zu handeln.

STYX war Eröffnungsfilm in der Sektion PANORAMA SPECIAL der Internationalen Filmfestspiele Berlin 2018.

Seitdem lief der Film auf zahlreichen Festivals weltweit und wurde bisher mit 11 Preisen ausgezeichnet.

Hier finden Sie zusätzliches Material über den Film:

WEBSEITE: www.styx-film.com

TRAILER: https://vimeo.com/284728561

Dringender Notfall: Wohnung gesucht! Seit Anfang 2015 wohnt eine alleinerziehende, schwangere junge Frau aus Nigeria mit kleinem Kind in Hiltrup. Nun hat der Vermieter zum 1.11.. Eigenbedarf angemeldet, sodass sie in Kürze auf der Straße steht und in eine Obdachlosenunterkunft ziehen müsste. Der Eigenbedarf ist völlig berechtigt, der Vermieter engagiert. Sie würde gerne in Hiltrup bleiben, aber auch alle anderen Möglichkeiten sind willkommen! Das Flüchtlingsnetzwerk Hiltrup freut sich über Ideen!

Am Samstag 15.9. findet um 15 h wieder das Begegnungscafé im Paulussaal des evangelischen Gemeindezentrums, Hülsebrockstr. 16, statt. Hiltruper und Geflüchtete, Erwachsene und Kinder treffen sich in lockerem Rahmen zu Kaffee, Kuchen, Spielen und Gesprächen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Seite 1 von 23


 

Login-Bereich